Meilensteine der Katholische Soziallehre

 

 Definition:

Eine Sozialenzyklika ist ein päpstliches Rundschreiben (Enzyklika), dass sich mit Fragen der gesellschaftlichen Ordnung und des menschlichen Zusammenlebens im industriellen Zeitalter befasst und zur Lösung bestehender sozialer Probleme beitragen will. Die Sozialenzykliken bilden ein wesentliches Element im Fundament der katholischen Soziallehre.

 

Entstehung der älteste Sozialenzyklika Rerum Novarum (1891):

 

Inhalt von Rerum Novarum:

 

Weitere Sozialenzykliken:

 

Papst Benedikt XVI. ->Enzyklika Caritas in Veritate (2009) (Die Liebe in Wahrheit): Folgend der Globalisierung, Weltwirtschaft-und Finanzkrise für das menschliche Zusammenleben ->  Bezug auf dem Skandal des Hungers, wachsender Graben zw. Arm und Reich -> Wirtschaft braucht Ethik, damit das menschliche Wohl ins Zentrum rückt, Vorschlag: neue Weltinstanz (die vereinten Nationen): Steuerung der Globalisierung