Renaissance

 

1. Franko-flämische Vokalpolyphonie/ „Satzkunst der Niederländer“ 

Allgemein:

 

Satztechnische Merkmale:

 

Zeitgeist

 

Musik:

  

Analyse von einem Kanon:

 

Analyse des Cantus-Firmus:

 

 

2. Italienisches Madrigal

Definition:

 

Madrigal vs. Motette:

 

Madrigalismus:

Die exakte Umsetzung der Textvorlage in Musik. Durch entsprechende Töne oder musikalische Figuren werden demnach Gefühle, Laute, Bewegungen, Attribute symbolisiert/nachgebildet.

 

Homophone Satztechnik:

Rhythmisch gleiche Stimmen (=Gleichstimmigkeit). Text wird gleichzeitig gesungen und ist so gut verständlich

Syllabisch = 1 Ton pro Silbe

 

Polyphone Satztechnik:

Stimmen sind rhythmisch und melodisch selbstständig (=Vielstimmigkeit)

Melismatisch = mehrere Töne pro Silbe

 

Komponist: Carlo Gesualdo

 

Manierismus:

 

Gestaltung eines Madrigalismus:

 

 

3. Ayres in England

Ayres: Solostimmen mit kunstvoller Begleitung

 

Elemente der Schlichtheit und Kantabilität: